Workshops

Day 1
17 Nov 2016

Effektiver Altruismus – Wirkungsmaximierung am Beispiel durch Giving Game

Die Philosophie und soziale Bewegung des Effektiven Altruismus ist mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert, etwa extremer Armut, Tierleid in der Massentierhaltung, dem Klimawandel und mit Zukunftstechnologien verbundenen Risiken. Wie lässt sich die ethische Wirkung in derart unterschiedlichen Bereichen miteinander vergleichen? Nach einer Einführung in den Effektiven Altruismus mit anschließender Fragerunde werden die Teilnehmenden in einem „Giving Game“ die Gelegenheit haben, in Kleingruppen anhand einer Spendenentscheidung über die Priorisierung zwischen verschiedenen ethischen Herausforderungen zu diskutieren. Die Organisation The Life You Can Save stellt hierfür pro Kopf 10 Euro zur Verfügung, die basierend auf dem Votum der Teilnehmenden an eine Nonprofit-Organisation gespendet werden.
Sebastian Schwiecker
Johannes Treutlein

Effektive Antworten auf Fragen echter Integration

Integration von Geflüchteten ist in aller Munde. Aber wie kann es funktionieren? Unter dem Titel „Effektive Antworten auf Fragen echter Integration“ werden wir den Bogen von rechtlichen Rahmenbedingungen für die Beschäftigung von Geflüchteten bis zu sehr praktischen Hilfestellungen spannen. Dieser Workshop bietet Teilnehmern, die Geflüchtete anstellen oder diese im Rahmen einer geplanten Anstellung unterstützen wollen, konkrete Hilfestellung sowie Raum für Fragen und Austausch. Aufbauend auf eigenen Erfahrungen unterstützen wir Interessenten dabei, effizient Gutes zu tun.
Christin Drüke

Smart Data – Neue Datenquellen für die Wirkungsmessung sozialer Projekte?

Heutzutage haben wir Zugang zu vielfältigen neuen, digitalen Datenquellen, seien es öffentlich zugängliche Texte im Netz, Google-Suchdaten, Website-Daten oder offene Regierungsdaten. Wie lassen sich diese neuen Datensätze für die Wirkungsmessung sozialer Projekte heranziehen? Welche Datensätze sind dafür geeignet? Welchen Beitrag können diese Datenquellen zur Wirkungsmessung sozialer Projekte leisten? Diesen Fragen wollen wir in unserem Workshop nachgehen, indem wir Verwendungsbeispiele von Wirkungsmessung mit Smart Data aufzeigen und Anwendungsfelder im sozialen Sektor gemeinsam mit den TeilnehmerInnen explorieren. In kleinen Gruppen werden zielgruppenspezifische Use Cases bearbeitet und die Möglichkeiten der Anwendung digitaler Datensätze in den sozialen Sektor erforscht und prototypisch durchgespielt.
Kristina Bongardt

Digital und gut? Gemeinwohl im digitalen Zeitalter – Ideen für ein zeitgemäßes Schnittmuster der digitalen Gesellschaft

Beim betterplace labtogether sprechen wir von Altruismus und vom Gutsein, haben uns dabei dem Gemeinwohl verschrieben. Aber was ist eigentlich Gemeinwohl? Und was ist Gemeinwohl im digitalen Zeitalter? Wie sieht eine gemeinwohlorientierte, digitale Gesellschaft aus? Von der Glasfaser, über Netzneutralität, bis hin zu Algorithmen und Onlineplattformen in der Sharing Economy – viele Digitalthemen drücken der Gesellschaft bereits ihren Stempel auf. Im Workshop dienen sie als konkrete Schablone, um die dicken Bretter zu durchlöchern und gemeinsam Ideen und Ansatzpunkte für das digitale Gemeinwohl zu entwerfen.
Leonie Beining

Das Potential Künstlicher Intelligenz für den sozialen Sektor

Mit der künstlichen Intelligenz ist es ein bisschen wie mit der natürlichen: Wir können sie nicht definieren, haben aber ein ganz gutes Gefühl, was damit gemeint ist. Wir werden in diesem Workshop zunächst ein gemeinsames Verständnis von Künstlicher Intelligenz schaffen, um uns dann zu fragen: Wie kann KI der Zivilgesellschaft helfen, Probleme zu lösen? Wollen wir, dass Siri unseren Kindern Gutenachtgeschichten vorliest? Dass Roboter unsere Alten pflegen? Dass eine künstliche Intelligenz entscheidet, wo welcher Spielplatz gebaut wird? Daniel Kirsch, Gründer von Data Science for Social Good in Berlin, wird dabei helfen, diese Fragen zu beantworten.
Daniel Kirsch
Dennis Buchmann

Autonomous machines for social good? (Workshop in English)

This workshop will be a participatory discussion and group work in thinking through ethics as a creative and productive framework of values towards autonomous machines. Following a brief introduction to technology, design and ethics, participants will work through the different considerations in integrating ethics into technical and human systems.This workshop will consider different approaches to ethics beyond familiar framings based on reason and logic.
Maya Indira Ganesh

Maximize Your Impact – Wie kannst du mit deiner Karriere am meisten Gutes tun?

Wer Gutes tun will, baut Brunnen in Afrika – und wer Freude am Job haben will, folgt seiner Leidenschaft. Mit derartigen und weiteren verbreiteten Irrtümern räumen wir in diesem Workshop der Stiftung für Effektiven Altruismus auf. Zunächst erarbeiten wir dabei, wie man sinnvoll über ethischen Impact nachdenken kann. Danach wenden wir dieses Wissen auf die Planung deiner eigenen Karriere an, um damit möglichst viel Gutes zu bewirken. Teilnehmen kannst du unabhängig davon, ob du schon ein konkretes Karriereziel hast oder noch über kleinere Anpassungen für deine berufliche Zukunft nachdenkst.
Jan Dirk Capelle

How to do the most good: Impact measurement of social projects (Workshop in English)

This workshop will be about effective altruism — the use of high-quality evidence and careful reasoning to work out how to help others as much as possible. Its purpose is to help you figure out how you can do the most good. It will help you think about which cause to focus on and how to use your money or your time to start making a difference. Questions that we will discuss are:  Which cause should you support if you really want to make a difference? Which charities will use your donation effectively? What algorithms are used to compute the effectiveness? How effective is socially responsible investing? We will discuss the Importance, Neglectedness, Tractibility framework to charity and cause selection and also do some hands on desk research to elucidate the effectiveness of select causes and organisations amongst other things, using Big Data approaches.
Hauke Hillebrandt